Tigro war ein armer Deutscher Schäferhund aus Ungarn, der 6 Jahre lang nur an der Kette lebte. Seine Familie bekam zunehmend Angst vor ihm und wollte ihn abgeben, 3 mal flüchtete er wieder nach Hause. Dann sollte er eingeschläfert werden. Zum Glück lehnten das 2 verschiedene Tierärzte dort ab! Dann irgendwann in Folge sollte er erschlagen werden.

 

Er hatte dann aber das Glüch, dass Ungarische Tierschützer und Freunde ihn dort wegholten und wir ihn dann zu  uns nach Deutschland holen konnten.

 

Vermitteln konnten wir den armen Alpha-Rüden leider nicht, da er eine sogenannte "Negativ-Verknüpfung" hat. 

 

Er ist lieb und hört gut, allerdings bei Besuch, egal ob fremd oder bekannt, flippt er aus, weil er Angst hat, wieder abgeholt zu werden und weg zu müssen und griff ohne Vorwarnung den oder die Besucher, auch Freunde, direkt an.

Davon abgesehen, war und ist er immer lieb und ausserhalb seines Territoriums, macht er anderen, gar nichts und hört aufs Wort.

 

Also haben wir ihm weiteren Stress erspart und er kann bei uns bis zu seinem Lebensende bleiben. Er ist mit einigen Hündinnen zusammen und bis vor 4..5 Monaten war auch alles super und er konnte laufen, pringen und spielen, obwohl er mittlerweile auch gut 10-11 Jahre alt ist. 

 

Dann begann es im Frühjahr 2018, dass er im linken Hinterlauf rasch zunehmend keine Kraft mehr hatte sich zu halten.

In der Tierklinik wurde er untersucht und es wurde bei Ihm das "Cauda Equina Syndrom" festgestellt. 

 

Von Woche zu Woche baute er hinten weiter massiv ab, bis Tigro seit August 2018, hinten nicht mehr stehen oder gar laufen konnte. 

Seitdem tragen wir ihn aus dem Haus in den Hof oder Garten, um sein Geschäft verrichten zu können und er schleppt sich dann mühsam mit seinen Vorderbeinen voran.

Davon abgesehen ist Tigro völlig gesund, und klar im Kopf und ein Einschläfern kam und kommt natürlich nicht in Frage!

 

(Siehe Videos, "Tigro ohne Rolli 1+2") .... Fortsetzung Spalte rechts  -->


... Fortsetzung

 

Schnell hat sich Tigro an den Rolli von Anke gewöhnt und düst manchmal sogar so schnell, dass man ihn etwas bremsen muss.

 

Er hat halt jetzt wieder ein Stück Freiheit gewonnen, die er sichtbar auch genießt :-) 

 

Danke an unsere Anke, die das möglich gemacht hat :-) 

Tigro mit Rolli (Video 1) 

Tigro mit Rolli (Video 2) 


Hier klicken zum Liken und Teilen :-)


Spenden

 

Gerne könnt ihr uns auch unterstützen. Gerade auch Artztbesuche und die daraus resultierenden Kosten müssen von uns getragen werden und da sind wir für jede Unterstützung dankbar. 

 

Auch Sachspenden sind herzlich willkommen:

Decken, Hand- u. Bade Tücher (die saugen gut), alte Bettwäsche, Hundespielsachen, Hundebetten, Hundekörbe, Futter (Dosen), sowie auch Reinigungsmittel, Waschpulver, ... und was euch sonst so einfällt :-) 

 

Ein großes Dankeschön an alle, die uns unterstützen :-) 

 


 

Bankverbindung:
Schaeferhund Rettung Tierschutzverein e. V.
Institut:  Frankfurter Volksbank
IBAN:     DE56 5019 0000 6101 3402 50
BIC:    FFVBDEFF
   
Paypal: info@schaeferhund-rettung.de 

Tigro im Nov. 2013 als er bei uns ankam

Tigro im April 2014

Schäferhund Rettung e. V.
Schäferhund Rettung e. V.

... Fortsetzung

 

Wir überlegten schon, wie wir ihm einen Rolli besorgen könnten, oder bauen, weil halt ein guter schon recht teuer ist, aber er muss ja auch stabil sein, denn mit 44 kg ist Tigro kein Leichtgewicht.

 

Dann sprachen wir, mehr zufällig, während einer Fotosession bei uns in Romrod, mit unseren Mitgliedern und Freunden Anke, Miriam und Sascha über den armen Tigro und plötzlich sagte uns Anke, dass sie einen Rolli von ihrem letzten Schäferhund hat und sie uns diesen gerne vorbei bringen könnte.

 

Darüber waren wir überglücklich, wussten wir doch, dass Tigro sich dann wieder bewegen und laufen kann :-)

 

Eine Woche später kam Anke und brachte ihren Rolli mit :-)

 

<-- Fortsetzung Spalte links

Rolli von Anke

Tigro mit Rolli .... endlich wieder Schnüffeln :-)